logo abc

Unsere Projekte

ECUADOR

PERU/BOLIVIEN

MALAWI

SRI LANKA

NEPAL

 

 

 

abc-Gesellschaft e.V. :

IBAN Code: DE86 4265 0150 0070 0130 08

BIC WELADED1REK

Sparkasse Vest in Dorsten

 

Die abc-Gesellschaft ist als förderungswürdig aner- kannt und kann Spenden- quittungen ausstellen. Jeder Euro fließt ohne Abzug in die Projekte!

 

 

Toplights

 Spendenkonto der

A K T U E L L E S

 

 

Rundschreiben 105

 

Einweihung der Primary in Chelewani - die 10. abc-Schule in Malawi [mehr...]

 

Rundschreiben 104

 

Der Bau der der Chelewani abc-Primary, unserer 10. abc-Schule, beginnt [mehr...]

 

Rundschreiben 103

 

Komplettierung des Tsogolo La Ana Schul-Zentrums mit der neuen Secondary in Mpemba [mehr...]

 

Rundschreiben 102

 

Kurzbericht 15. Malawi-Reise [mehr...]

 

Rundschreiben 101

 

Einweihung der 8. abc-Schule in Malawi [mehr...]

 

Rundschreiben 100

 

Primary, Preschool, Dalani Secondary, Chambala Primary und Chambala Secondary, der Erziehungsminister, Jean Ziegler und Fundstücke [mehr...]

 

 

 

 

News-Archiv [mehr...]

 

Rundschreiben 105

 

Essen, den 25.9.2017

Die 10. abc-Schule in Malawi ist eingeweiht!

 

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Mitglieder, Freunde!

 

wir hatten eine kompakte und erfolgreiche Woche in Malawi! Wir waren zu Dritt angereist, wie so oft war freundlicherweise Eva-Marie Clasen, unsere Kassiererin, mit von der Partie und dieses Mal auch Sebastian Zobel, Master of Engineering, Sohn aus der Zobel-Familie, die sich schon 2010 mit der Hälfte der Baukosten der Dalani-Secondary in Limbe engagiert hatte.

 

Am 16.9. starteten wir mit enormen Übergepäck in 10 Koffern. Wir haben englischsprachige Afrika-Wandkarten und Atlanten, Geschenke der Westermann-Gruppe, englischsprachige Bio-, Physik- und Mathebücher und vor allem den gesamten Inhalt unseres neu entwickelten Natur- und Technik-Schrankes mitgenommen: Das Projekt heißt „NaSCab - the Nature and Science Cabinet for schools in Africa“.

 

Ich hatte wegen vieler gesammelter Meilen upgraden können und deshalb besonders viel und schweres Gepäck (69 kg) mitnehmen können. Die Sorge, die uns begleitete, war groß, denn würden die Sicherheitskontrollen in Frankfurt und beim Umsteigen in Addis Abeba und in Blantyre alles für den Transport zulassen? Das sperrige Solarmodul, der Generator, Router, Kabel und Schalter, die 6 Samsung-Tablets, die 6 Boxen mit Exerimentiermaterial für Optik, Wasser, Nahrung, Magnetismus, Elektrizität, Mechanik?

Alles sehr bombenverdächtig! Glück gehabt!

Noch mehr Glück hatten wir beim Zoll in Blantyre, die Zollbeamtin war gnädig und verständig! Erstaunlich! Vielleicht, weil es um die Ausstattung von Schulen ihres armen Landes ging.

 

In „unserem“ Schul-Zentrum in Mpemba gab es viel Freude über das Wiedersehen und unsere Mitbringsel - wie üblich Süßigkeiten, Schreibhefte, Stifte, Geldgeschenke für die schlecht bezahlten Erzieherinnen, Geld für Lebensmittel für die Preschool, etc.

 

In der Preschool sind jetzt 90 Kinder - zur Hälfte Waisen. In der Primary sind alle 8 Klassen voll belegt, in der Secondary sind die 4 Klassen der Nachmittagschule voll. In der Vormittagsschule die Klassen 1 und 2. Sie wird jedes Jahr aufgestockt.

 

Wir hatten im vorigen Jahr zu jeder Schule Wasserleitungen legen lassen. Aber wegen Wassermangels lieferte das Wasserwerk kurz vor dem Ende der Trockenzeit nicht. Das galt z.T. auch für sehr viele Haushalte und Hotels. Wir hatten alle Helfer, Erzieher, Lehrer des Tsogolo La Ana-Schulzentrums, insgesamt 30 Personen, zum einem gemeinsamen Mittagessen auf die Veranda der Preschool eingeladen. Ein Caterer brachte ein üppiges, schmackhaftes, preiswertes Essen. Sicher ein besonderes Erlebnis für alle dort Wirkenden und eine Gelegenheit den Weg zu einer pädagogischen Einheit einzuschlagen.

Eine besondere Neuigkeit kommt auf das abc-Schulzentrum Ende September zu. Freunde von Bianca Kabongo, Vorständlerin der Bücher Börse Köln, wollen Licht ins Dunkel bringen, in dem sie Solaranlagen auf die Dächer setzen! Wunderbar!

Außerdem wird eine Musikergruppe aus Köln um Nokson Ribeoro dort mit unseren Schülern musizieren! Das wird ein Hammer! Bin gespannt auf die Aufnahmen!

 

Nachmittags die Abrechnung mit unserem Baumeister, Mr. Kantwela, über den Bau der neuen Primary in Chelewani. Er hatte mit seinen Bauarbeitern große Mühe, denn sie mussten enorm viele Felsen zertrümmern und Tonnen von Steinen beseitigen. Das war bei Besichtigung des Grundstücks vor einem Jahr nicht abzusehen bzw. zu erwarten. Diese aufwändige Arbeit kostete 4 600 Euro zusätzlich, die Schule insgesamt mit Einrichtung und Ausstattung und drei Toilettenhäusern 78 600 €.

 

Danach ging es um Planung und Kostenvoranschlag für die 11. abc-Schule in Malawi in Thyolo im Süden des Landes! Es soll unsere insgesamt 20. schulische Einrichtung werden.

 

Mit den Lehrern der Mpingwe View Association haben wir abends bei einem Inder gegessen, dabei konnten wir noch Geld für spezielle Schulbücher und school fee für einige Waisen mitbringen.

 

Am Dienstag fuhren wir zur Einweihung der 8-klassigen Grundschule nach Chelewani. Sie liegt im Distrikt Chiradzulu zwischen Blantyre und der alten Hauptstadt Zomba.

 

Es wurde eine außerordentliche Veranstaltung. Über tausend Kinder und Erwachsene waren auf den Beinen. Sie sangen und tanzten mit Palmwedeln in den Händen. Die Honorabilitäten, viele Officials, Village-Chiefs, Group-Chiefs, die Traditional Authority, die Frau des ehemaligen Bildungsministers und jetzigen Außenministers Prof. Fabiano und unsere beiden Supervisoren, der Baumeister und wir saßen unter einem großen improvisierten Zeltdach neben der Schule.

Sie ist sehr schön geworden. Erst ein Rundgang, alles wurde genau beäugt, bewertet und gelobt, es sei die schönste Schule im Süden des Landes, sagten der Division- und der District-Education-Manager. Sie haben unseren Baumeister auf ihre Liste der potentiellen Baufirmen gesetzt – wenn sie bauen werden...

 

Dann folgten die üblichen vielen und zu langen Reden. Meist auf Chichewa, der Landessprache.

 

Drei Stunden lang harrten die vielen Menschen bei Hitze und praller Sonne aus. Danach Schulschild anbringen, Urkunden der Übergabe unterschreiben. Zum Schluss tanzten wir alle gemeinsam über Stock und Stein! Unbeschreiblich!

 

Bau, Einrichtung und Ausstattung der Naziwale abc-Primary in Chelewani wurden nur möglich durch unsere Freunde, Förderer, Mitglieder und Sponsoren. Besonders zu danken ist der Reiner Meutsch-Stiftung Fly & Help und Berge und Meer GmbH, die die „Lower Primary Form 1-4 gesponsert haben. Für die „Upper Primary“ Form 5-8 stehen dankenswerterweise die Studenten der Bücher Börse Köln, die Oekumenische Werkguppe Staefa und weitere freundliche Spender.

 

Zwei Tage später besuchten Frau Clasen und ich noch einmal die Schule. Wir hatten zwar für 400 Schüler Schreibhefte und Schreiber zur Eröffnung mitgebracht. Die Schulbücher für alle Fächer hatten wir vorab schon liefern lassen. Wir mussten aber noch für Tafelkreide, Kladden für Lehrer etc. sorgen. Sie hatten nichts in der Schule.

 

Als wir wieder vor der Schule standen, waren wir sprachlos. Aus 2 Klassenräumen waren die schönen, neuen Schulbänke herausgeräumt. Der Grund: in Klasse 1 wurden 93 und in der 2. Klasse 87 Kinder aufgenommen! Also kein Platz für Möbel! Die vielen Kleinen saßen auf dem Boden!

In der ersten Klasse stand eine junge Lehrerin völlig verzweifelt und verunsichert vor uns mit Tränen in den Augen und sagte: „I‘m alone! I‘m alone with 93 children!“

 

Die Bevölkerungsexplosion ist das größte Entwicklungshindernis des Landes. Als ich vor 10 Jahren in Malawi begann, gab es 9 Mio Einwohner, jetzt sind es 18!!!

 

Am Tag davor waren wir in Thyolo. Dort hatte uns Minister Fabiano ein sehr passendes, kostenloses Grundstück besorgt. In einer Gegend mit vielen Villages und 7 Grundschulen, aber weit und breit keiner Sekundarschule. Er schrieb mir, es gäbe in Malawi 3 600 Grundschulen, aber nur 839 Sekundarschulen. Deshalb bat er uns eindringlich, dort eine Secondary zu bauen.

Er wollte gerne zur Eröffnung in Chelewani kommen und mit uns nach Thyolo fahren. Aber er musste in seiner neuen Rolle als Außenminister nach NY zur UNO-Vollversammlung.

 

Wir haben vor Ort mit dem Governor, dem Groupchief und dem Village-Chief einen Vorvertrag über den Bau einer 4-klassigen Sekundarschule geschlossen. Soll nach der Regenzeit im nächsten Jahr begonnen werden.

 

Aber wir haben keinen Euro mehr in der Kasse! Alles ging für Chelewani drauf und zuletzt für NaSCab, unseren oben beschrieben Natur- und Technikschrank. Hoffentlich schaffen wir es, bis zum Ende der Regenzeit genug Geld zu sammeln!

 

Den Schrank von NaSCab selbst haben wir in Blantyre schreinern lassen. Unser Prototyp ist ein Metallschrank. Den konnten wir schlecht mit auf die Reise nehmen.

 

Nach dem der Inhalt von uns wohlbehalten ausgepackt und eingeräumt war, die Solarlampe brannte, die Tablets aufgeladen waren, hat Sebastian Zobel an drei Tagen einen Workshop durchgeführt und dabei einen tollen Job gemacht. Herzlichen Dank Sebastian!

Zuerst arbeitete er mit drei Lehrern und dem Headmaster aus der Primarschule, dann mit denen aus der Sekundarschule und am 3. Tag mit Schülern beider Schulen - das mit großem Erfolg. Lehrer und Schüler haben zum erste Mal experimentiert, Erfahrungen gesammelt und festgehalten, in Gruppen gearbeitet.

Sie waren von den Socken, dass es überhaupt solche Materialien gibt. Lehrer und Schüler hatten keinerlei Vorerfahrungen. Woher auch, die meisten haben nicht einmal Strom zu Hause. Sie waren begierig alles auszuprobieren, kennen zu lernen, Erkenntnisse zu gewinnen, Zusammenhänge zu begreifen und viel zu lernen.

 

Das Angebot traf voll ins Schwarze. Es ist eine wirklich großartige Zusammenstellung. Sie arbeiteten mit den Tablets, kombinierten diese mit dem Laptop. Kamen hinter die Solartechnik und deren Möglichkeiten … Heureka! Der NaSCab, the Nature and Science Cabinet, steht in Zukunft beiden Schulen zur Verfügung und hat seinen festen Platz in der Library der Secondary. Zu den Experimenten gibt es gut gemachte Lehrer- und Schüler-Workbooks in Englisch.

Die 6 Experimentier-Boxen haben wir von der Mekruphy GmbH mit gutem Rabatt erworben. Weltklassematerial für hiesige Grundschulen. In Malawi passt es genau in die Lehrerfortbildung, in die Klassen 7 und 8 der Grundschulen und die Klassen 1 und 2 der Sekundarschulen! Ein Treffer!

 

Wir möchten gerne mit dem BMZ (Bundesministerium für Zusammenarbeit und Entwicklung) und der GIZ (Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit) und/oder anderen bi- oder multinationalen Einrichtungen dafür sorgen, dass zunächst alle 840 Sekundarschulen des Landes damit ausgestattet werden und die Lehrer durch unsere (in Südamerika so außerordentlich erfolgreiche) Lehrer-Wander-Akademie geschult werden. Der alte und der neue Bildungsminister sind des Lobes voll! Aber das Projekt kostet 2,5 Mio Euro.

 

Dr. Imani, CEO von Festo-Didactic SE, ist mit im Boot. Wir wollen zusammen alle Hebel in Bewegung setzen. Es ist die beste Möglichkeit, etwas für die Berufsorientierung zu tun für einfache und kompliziertere Berufe. Auf mit diesem Material erworbenen Kenntnissen können die Schüler in weiteren Ausbildungsgängen oder in Betrieben aufbauen.

 

Zum Schluss. Nach 10 Jahren unseres Wirkens und 17 meiner Reisen nach Malawi, kann ich nur sagen, Entwicklung findet in den Städten statt. Auf dem Land hat sich nichts geändert. Bittere Armut, Kampf um das tägliche Brot, Kinderarbeit, keine Perspektiven, zu wenig Schulen …

 

In Blantyre baut China ein großes Stadion! Irgendwo, im Hinterland stießen wir zufällig auf eine von China gebaute riesige, überdimensionierte Technische Universität, sieht aus wie von einem anderen Planeten gefallen. Das Parlament und ein 5-Sterne Hotel in Lilongwe hatten die Chinesen zuerst gebaut. Jetzt soll von ihnen ein neuer Flughafen gebaut werden. China setzt Zeichen, überall in Afrika.

 

Unsere Regierung spricht viel vom Aufbau und der Entwicklung in Afrika. Große Projekte mit viel Geld sollen aufgelegt werden. Hoffentlich können wir dabei unseren NaSCab unterbringen. Die ersten Gespräche mit dem BMZ und der GIZ sind geführt …

 

Liebe Freunde und Förderer, sehr geehrte Damen und Herren, herzlichen Dank für Ihr Interesse,

Ihre Hilfsbereitschaft und Ihr Vertrauen!


Ihr

Signatur Kuhn
Ihr F.-J. Kuhn

 

Aber eines muss ich Ihnen noch schnell berichten!

Eine Lehrerin aus Essen sammelte von ihren Geburtstagsgästen 500 € für unsere Schulbauten. Ein 7-jähriger Flüchtlings-Junge aus Aleppo hörte davon und dass es um Kinder in Afrika gehe. Daraufhin spendete er 1 Euro, den er gerade selbst geschenkt bekommen hatte!

Diesen kleinen Syrer habe ich spontan zu der Ausstellung ‚Wunder der Natur‘ im Gasometer in Oberhausen eingeladen und anschließend in den benachbarten Kletterwald. Hoffentlich stimmen seine Eltern zu!

 

Impressionen

[Einweihung der Primary in Chelewani, die 10. abc-Schule in Malawi im September 2017 ...]

[Das neue abc-Projekt: NaSCab, September 2017 ...]

[Karte Malawi 2017 ...]


English sites